Sehr gut 9.1 von 10

Capstore trustpilot

Miami Heat

Miami Heat

Miami Heat Caps, Snapbacks und Mützen – Capstore hat eine Riesenauswahl an Miami Heat Caps auf Lager. Klick dich durch die neusten Styles!

Günstiger Versand   Bestelle vor 13.00 Uhr und wir versenden noch heute!

There are no products matching the selection.

Miami Heat

 

Miami Heat wurde 1988 gegründet und ist in Miami, Florida beheimatet.

 

Zu den bekanntesten Spielern des Teams gehören u.a.: LeBron James, Chris Bosh, Tim Hardaway, Anthony Mason, Alonzo Mourning, Shaquille O'Neal, Erik Spoelstra, Stan van Gundy, Dwayne Wade.

 

Die ersten paar Jahre in der NBA gelang es den Miami Heats nicht sich für die Play-Offs zu qualifizieren und sie spielten deswegen in der Saison 1991-92 zum ersten Mal in den Play-Offs mit. Zum Saisonstart war es ihnen gelungen Kevin Loughery als neuen Headcoach zu verpflichten. In den Drafts sicherten sie sich Steve Smith. In den Play-Offs war aber trotzdem schon nach der ersten Runde das aus. In der folgenden Saison konnte Steve Smit aus Verletzungsgründen nicht spielen und die Miami Heats waren nicht bei den Play-Offs dabei.

 

1993-94 gelang es den Heats zum ersten Mal die Saison mit mehr Siegen als Niederlagen zu beenden (42 Siege und 40 Niederlagen) und schafften es auch bis die Play-Offs, wo sie sich den Atlanta Hawks geschlagen geben mussten. 1994-95 markierte einen Neuanfang und Starspieler Steve Smith und Headcoach Kevin Loughery verließen das Team.

 

Pat Riley wurde neuer Headcoach und zum Saisonstart 1995-96 tauschte er Glen Rice und Matt Geiger für Alonzo Mourning von den Hornets. In der selben Saison holte er Tim Hardaway und Chris Gatling ins Team. Mit den neuen Team-Mitgliedern gelang es Miami Heat die Saison wieder mit mehr Siegen als Niederlagen zu beenden, aber sie unterlagen in den Play-Offs den Chicago Bulls, die in dieser Saison NBA-Rekord aufstellten.

1996-97 endete deutlich besser mit Dan Majerle, Jamal Mashburn und P. J. Brown im Team schafften sie 61 Siege und gewannen den Titel in der Atlantic Division. In den Eastern-Conference Finals wurden sie jedoch von den Bulls wieder geschlagen.

 

1997-98 gewannen sie weider den Atlantic Division-Titel. 1998-99 waren sie wieder in den Play-Offs, unterlagen aber wie im Jahr zuvor den Knicks. Auch 1999-2000 endete in den Play-Offs mit einer Niederlage als sie den Knicks begegneten.

 

Im Jahr 2000 konnten die Miami Heat Eddie Jones, Anthony Mason und Ricky Davis verpflichten. 2000-01 schieden die Heats in der ersten Runde der Play-Offs aus. In den folgenden zwei Saison waren die Miami Heats erfolglos und Pat Riley führte zum ersten Mal nicht die Heats in die Play-Offs.

 

20003-04 waren sie beim Conference Halbfinale dabei und 2004-05 sogar wieder beim Conference Finale.

2005-06 wurde das Team von Dwayne Wade und Shaquille O'Neal zu 52 Siegen geführt. In den Play-Offs besiegten sie die Chicago Bulls und New Jersey Nets. Nachdem sie im Conference-Finale die Pistons schlugen konnten sie zum ersten Mal bei der NBA-Finale teilnehmen. Hier besiegten sie mit Dwayne Wade an der Spitze die Dallas Mavericks mit Dirk Nowitzki als Starspieler - Miami Heat gewann ihren ersten NBA-Titel!

 

2006-07, 2008-09 und 2009-10 schieden die Miami Heat schon in der ersten Runde der Play-offs aus. 2010-11 verlängerten sie den Vertrag von Dwayne Wade und holten Lebron James und Chris Bosh ins Team. Mit den neuen Superstars schafften sie es wieder in die NBA-Finals, mussten sich aber den Dallas Mavericks geschlagen geben.

 

2011-12 gewannen die Heats gegen die Knicks in der ersten Runden und gegen die Pacers in der zweiten. Im Eastern Conference Finale konnten sie die Boston Celtics besiegen und ins NBA Finale einziehen. Hier gewannen sie ihren 2. NBA-Titel als sie die Oklahoma City Thunder mit 4:1 besiegten.

Auch in 2012-13 konnten die Heats sich mit einem 4:3 Sieg im NBA-Finale über die San Antonio Spurs den Titel sichern!

2013-14 erreichten sie nochmals das Finale, mussten sich aber hier den San Antonio Spurs, die sie im Vorjahr geschlagen hatten, unterlegen.