Sehr gut 9.1 von 10

Capstore trustpilot

LA Lakers

LA Lakers

LA Lakers Caps, Snapbacks und Mützen – Capstore hat eine Riesenauswahl an LA Lakers Caps auf Lager. Klick dich durch die neusten Styles!

Günstiger Versand   Bestelle vor 13.00 Uhr und wir versenden noch heute!

There are no products matching the selection.

Los Angeles Lakers

Los Angeles Lakers sind bekannt für die coolen Caps, Shirts und Trikots in den Farben gelb, violett und weiß. Das Team wirs auch einfach LA Lakers genannt.

Die Lakers sind das zweitbeste Team der NBA mit 16 Meisterschaften (Die Boston Celtics haben 17 Titel), von denen Kobe Bryant mindesten 5 maßgeblich beeinflusst hat, davon das letzte in 2010.

 

Zu den bekanntesten Spielern der LA Lakers gehören u.a. : Kobe Bryant, Magic Johnson, Kareem Abdul-Jabbar, Shaquille O'Neal, James Worthy, Elgin Baylor, Andrew Bynum, Michael Cooper, Wilt Chamberlain, Vlade Diva, Lamar Odom, Dennis Rodman.

 

Die Los Angeles Lakers wurden 1946 als die Detroit Gems gegündet, siedelten aber schon kurz danach um und spielten von 1947 bis 1960 als die Minneapolis Lakers. Seit 1960 sind sie als die LA Lakers bekannt und sind auch in der Kalifornischen Stadt Los Angeles beheimatet, wo sie sich das Staples Center mit den Los Angeles Clippers teilen.

 

Die LA Lakers haben schon 16 Mal die NBA Meisterschaft gewonnen und zwar in 1949, 1950, 1952, 1953, 1954, 1972, 1980, 1982, 1985, 1987, 1988, 2000, 2001, 2002, 2009 und 2010.

 

Die Lakers waren schon von Anfang an dabei als die NBA gegründet wurde und gehören schon immer zu den besten Teams der Liga. Die ersten fünf NBA Meisterschaftstitel wurden mit dem Star-Spieler George Mikan gewonnen, der nach der letzten Meisterschaft seinen Rücktritt ankündigte.

In den 60'er Jahren waren die Lakers zwar nicht erfologlos, es gelang ihnen aber nicht gegen die Boston Celtics eine NBA Meisterschaft zu gewinnen. Sie hatten besonders zwei junge, starke Spieler in ihren Reihen Elgin Baylor und Jerry West, die zu der Zeit zu den besten Spielern der NBA Geschichte gehörten, aber es gelang auch mit diesen Superstars nicht die Celtics zu schlagen, die erstaunliche 11 Meisterschaften zwischen 1957 und 1969 gewannen.

 

1968 kam Wilt Chamberlain zu den Lakers, aber es sollte drei Jahre dauern bevor sie mit Chamberlain im Team eine Meisterschaft gewinnen konnten. 1972 waren die Lakers zurück an der Spitze. Auch 1973 waren die Lakers im Finale mit dabei, dieses Mal reichte es aber nicht aus um den Titel zu gewinnen. Nach der Niederlage trat Chamberlain zurück und nachdem Elgin Baylor ein Jahr zuvor schon wegen einer Verletzung zurückgetreten war, mussten die Lakers mit dem Rücktritt von Jerry West einem Jahr später einen Neuaufbau des Teams beginnen.

 

Kareem Abdul-Jabbar kam 1976 zu den Lakers, aber trotz seinen früheren erstaunlichen Ergebnissen, waren erstmals keine Meisterschaftstitel in Sicht. 1979 hatten die Lakers nach einem Trade mit den Utah Jazz das erste Wahlrecht bei der NBA-Draft und holten sich somit Earvin "Magic" Johnson ins Team. 1980, die erste Saison mit Magic Johnson, gewannen die Lakers auch schon wieder die NBA-Meisterschafft. Auch in 1982 konnten die Lakers sich den Titel erkämpfen und dazu konnten sie sich auch noch nach einem Trade mit den Cleveland Cavaliers erneut das erste Wahlrecht bei der NBA-Draft sichern. Dieses Mal wurde James Worthy verpflichtet. Abdul-Jabbar, Johnson und Worthy bildeten zusammen ein starkes Trio und führten die LA Lakers zu drei weiteren Meisterschaftstitel in 1985, 1987 und 1988.

 

1989 wurden die Lakers von den Detroit Pistons geschlagen und Abdul-Jabbar gab seinen Rücktritt bekannt. Mit Magic Johnson an der Spitze erkämpften die Lakers sich erneut 1991 einen Platz im Finale, wo es Michael Jordan gelang die Chicago Bulls zum Sieg zu führen.

 

Nach Johnsons Rücktritt gelang es den Lakers in den 90ern keine Titel mehr zu gewinnen. Sie waren aber nicht ganz aus dem Spiel gesetzt. 1996 gelang es den Lakers Kobe Bryant und Shaquille O'Neal zu verfplichten. Da das Team aber immernoch bei den Play-Offs nicht ganz mithalten konnte, holten die Lakers Phil Jackson als neuen Headcoach zum Team. Und das Ergebnis war eindeutig - die Lakers gewannen 2000, 2001 und 2002 die NBA Meisterschaft - und holten somit drei Titel nacheinander.

 

2002-03 schieden sie in den Play-Offs aus. 2003-04 mussten sie im Finale ihre Niederlage erkennen. Die Lakers entschieden sich auf Kobe Bryant zu setzen und tauschten Shaquille O'Neal für Lamar Odom mit den Miami Heat.

2004-05 war das erste Jahr seit 1994 das die Lakers sich nicht für die Play-Offs qualifizieren konnten. Aber schon in 2005-06 waren sie wieder dabei. Auch 2006-07 waren sie in den Play-Offs aber ohne die NBA Meisterschaft für sich entscheiden zu können.

2007-08 waren die Lakers auch wieder in den Finals und gehörten erneut zu den besten Teams der NBA. Auch 2008-09 qualifizierten die Lakers sich für die Finals und gewannen dieses Mal den Titel, als die Orlando Magic geschlagen wurden. 2009-10 waren sie zum dritten Mal in Folge in den Finals und konnten mit der Hilfe von Kobe Bryant den Titel gewinnen.

2010-11 schieden die Lakers schon in der 2. Runde der Play-Offs gegen die Dallas Mavericks mit Dirk Nowitzki an der Spitze aus.

 

Seit 2010 haben die Lakers zwar keine NBA-Meisterschaft gewonnen, das Team gehört aber dennoch zu den besten Teams der NBA. Sie sind fast immer bei den Play-Offs dabei und haben neben den vielen gewonnen Meisterschaften auch oft im Finale teilgenommen.