0Item(s)

You have no items in your shopping cart.

Product was successfully added to your shopping cart.
Houston Rockets Caps, Snapbacks und Mützen – Capstore hat eine Riesenauswahl an Houston Rockets Caps auf Lager. Klick dich durch die neusten Styles!

Günstiger Versand   Bestelle vor 13.00 Uhr und wir versenden noch heute!

Houston Rockets

There are no products matching the selection.

Houston Rockets

 

Die Houston Rockets wurden 1967 in San Diego gegrundet und spielten bis zu 1970 unter dem Namen San Diego Rockets. In 1970 wurde das Team verkauft und siedele nach Houston, Texas um.

 

Bekannte Spieler (jetzige und ehemalige): Elvin Hayes, Rudy Tomjanovich, Moses Malone, Dikembe Mutombo, Tracy McGrady

 

Die Rockets traten 1967 der NBA bei und schafften es schon das erste mal 1969 in die NBA Play-Offs, wo sie aber nach der Niederlage gegenüber den Atlanta Hawks ausschieden. Sie holten sich einige gute Spieler ins Team, sowie Elvin Hayes der schon bei den Play-Offs 1969 für die Rockets mitspielte aber auch Neuankömlinge wie Rudy Tomjanovich.

 

Der Erfolg folgte jedoch nicht gleich. Wenig Erfolg und wenige Zuschauer führte zum Verkauf des Teams das von einer Investierungsgruppe aus Texas gekauft wurde und schließlich auch deswegen den Namen zu Houston Rockets wechselte. Die Houston Rockets sind das erste NBA Team das sich in Texas niedergelassen hat.

 

Hayes, der bisher die meisten Punkte für die Rockets gemacht hatte wurde 1971-72 verkauft. Erst 1975 folgte daraufhin die zweite Play-Off Qualifikation in der Team Geschichte. Hier schieden sie nach der zweiten Runde gegen die Boston Celtics aus.

 

1976 verpflichteten sie Moses Malone und qualifizierten sich 1977 wieder für die Play-Offs, wo sie nach der zweiten Runde ausschieden. 1978 verpflichteten sie die Legende Rick Barry, aber der Erfolg war dennoch nicht gesichert. 1977-78 gelangen ihnen nur 28 Siege, aber 1978-79 führte Malone die Rockets zu 47 Siege und erhielt den MVP-Titel.

 

Die Houston Rockets wurden erst 1980 von der Eastern Conference in die Western Conference umgelegt. 1980 gelang es ihnen auch schon in der Western Conference sich für die Play-Offs zu qualifizieren, wo die Rockets zum ersten Mal die NBA-Finale erreichten. Letzendlich verloren sie aber trotzdem gegen die Boston Celtics.

 

1981 schafften sie es auch in die Play-Offs, aber schieden schon nach der ersten Runde aus.

1982-83 gelangen ihnen nur 14 Siege. 1983-84 steigerten sie sich auf 29 Siege. Zwei Jahre hintereinander hatten sie damit das erste Wahlrecht für die NBA-Draft und sie holten sich Ralph Sampson und Hakeem Olajuwon. Die von da an das Duo "Twin Towers" bildeten. Die Rockets waren zurück in den Play-Offs und 1986 erreichten sie endlich erneut das Finale - hier unterlagen sie aber wieder den Boston Celtics.

 

Die Rockets qualifizierten sich regelmässig für die Play-Offs, bis sie sie in 1992 verpassten. 1993 wurden die Rockets wieder verkauft. In der Saison 1993-94 wendete sich wieder das Glück der Rockets, als Michael Jordan seine Karriere beendete und die Chicago Bulls damit ihre Dominanz verloren. Die Rockets ergatterten 58 Siege und waren 2. Beste der Western Conference. Sie schafften es letzendlich in die NBA-Finale und gewannen gegen die New York Knicks ihren ersten NBA-Titel!

Auch 1994-94 hatten die Rockets Erfolg und gewannen gegen Orlando Magic, mit Shaquille O'Neal und Penny Hardaway auf dem Team, ihren 2. NBA-Titel!

1996 schieden sie aber schon in der 2. Runde der Play-Offs aus. 1997 erreichten sie wieder das Western Conference Finale, aber verloren gegen die Utah Jazz.

 

1999-00 verpassten die Rockets erstmals wieder die Play-Offs. Erst 2004 gelang es den Rockets wieder in die Play-Offs, wo sie von den L.A. Lakers geschlagen wurden. In den darauffolgenden Jahren erreichten die Rockets, mit wenigen Ausnahmen regelmässig die Play-Offs.

2010 und 2011 schafften sie es wegen Verletzungen nicht in die Play-Offs. 2013 sollten sie es aber wieder in die Play-Offs schaffen. 2013-14 schafften sie 54 Siege, aber schieden in der ersten Runde der Play-Offs aus.